Selbst LOVE – ein bisschen Liebe, ein bisschen Freude: für sich SELBST!

Liebe Yogi- Freunde,

ich schreibe euch heute, weil ich mir Sorgen mache. Immer häufiger stelle ich fest, dass viele Menschen im Umgang mit sich sehr hart und ungerecht sind! Besonders Frauen machen sich gerne klein und sprechen sehr kritisch über sich, ihre Träume, Wünsche und Fäigkeiten.

Deshalb heute mein Appell:

LIEBE DICH SELBST!

Denn nur wer sich selbst liebt, gestaltet sein Leben, so wie es gut für einen ist. Nur wenn man sich selbst liebt, können einen auch andere lieb haben (und wenn man sich selbst liebt, so ist man von der Liebe der anderen nicht abhängig.

Selbstliebe ist die Basis aller Spiritualität und damit ist nicht die Fütterung des Ego gemeint, sondern Ahimsa (hier mehr dazu: Knigge des Yoga) Das ist die Regel Nr. 1: Das Nicht-verletzen!

Zitat meiner Selbst: „Hier ist das Nicht-verletzen in jeder Hinsicht gemeint. Nicht nur in der praktischen Umsetzung also in der Tat, sondern auch in Wort und Gedanken. Also in der Kommunikation niemanden zu verletzen, aber auch nicht in Gedanken über eine Person zu urteilen, so schlecht sie auch sein mag. (…)

es ist auch das Nicht-verletzen mit sich selbst gemeint. Weder mit Drogen, noch mit dem inneren Kritiker. Es schließt gewaltfreie Kommunikation, gewaltfreien Umgang mit anderen und die gewaltfreie Zone im Kopf mit ein.“

Denn wenn wir ehrlich zu uns sind, ärgern wir uns über uns und richten wir uns innerlich nicht viel härter, als wir es vielleicht bei anderen tun?

Damit soll jetzt Schluß sein!

Achte die nächsten Tage auf deinen inneren Monolog, wie oft sprichst du innerlich kritisch zu dir SELBST? Führe 1-2 Tage Protokoll und versuch dann deinen Ton zu dir selbst zu ändern. Sei zarter, weicher und tue dir Gutes! Mach dir selbst Geschenke – kauf dir Blumen, die dich aufmuntern. Oder lege einen Entpannungstag in der Sauna ein. Oder führe dich auf ein Date aus. Ganz alleine. (hier ein paar Inspirationen: Künsterdate)

WAS IMMER DU TUST – SEI GUT ZU DIR!

Liebe dich selbst! (ich kann es gar nicht zu oft betonen!)

🙂

PS: Welche Erfahrung hast du zu diesem Thema gemacht? Poste es gerne unten in den Kommentaren…

 

 

Kategorie Anfang, Lebenskunst, neu, Start, Yoga

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

Was denkst du?!