Rettet die Korallen – Die Unterwasser Wälder unser Welt sterben!

„Chasing Corals“ ist eine Netflix  Dokumentation und eine ABSOLUTE Filmempfehlung! Denn es ist erschreckend wie schlecht es um die Gesundheit unserer Meere steht! Wusstet ihr 93% des CO2 Gehaltes, welches wir mit Kohlewerken, Gas und unseren Autos prodzieren vom Meer aufgenommen wird? Das ist auch der Grund dafür, dass viele hilfloser Unterwasser Lebewesen und Korallen Riffe aussterben.

Die Folgen von globaler Erwärmung 

Einige Politiker, wie Donald Trump, nennen den Klimawandel ein Gerücht. Doch diese Dokumentarfilm liefert einen eindeutigen Beweis, dass es immer schlechter um unser globales Ökosystem steht.

Vor diesem Film wusste leider überhaupt nichts über die Korallen Bleiche. Korallen sind hoch komplizierte und sensible Organismen und die steigende Meerestemeratur macht ihnen schwer zu schaffen.

Aber wenn sie Sterben, aber wenn sie sterben, wird es auch gefährlich für uns: Denn Korallen sind natürliches Futter und sozusagen der Wald für die Unterwassertiere. Stellt euch vor, es gäbe plötzlich weder Wälder und immer weniger Tiere?

Hier geht nicht darum, dass uns eine wesentliche Säule der Nahrungskette wegfallen könnte (und einige Länder sind auf die Nahrung aus dem Meer stark angewiesen!) Nein, Korallen helfen dem Meer, das CO2 in Sauerstoff zu verwandeln, sie sind somit auch ein natürlicher Schutz und überlebensnotwendig für uns!

Wenn das Meer nicht diesen Job übernehmen würde, dann herrsche hier eine Grundtemperatur von 60-70 Grad, laut den Wissenschaftlern die im Film zu Rede kommen.

Außerdem sind Korallenriffe natürliche Wellenbrecher, die jedes Jahr viele Menschen auf der Erde das Leben retten, denn sie mindern und bremsen Tsunamis, Hurricanes, die auf dem Meer entstehen.

Über den Film

Richard Vevers, ein Unterwasserliebhaber, der früher in einer Werbeagentur gearbeitet hat, hat vor einigen Jahren für Google.maps angefangen die Unterwasserwelt fest zu halten. Bei dieser Arbeit ist ihm aufgefallen, dass viele der Korallenriffe sich rapide zur Korallenbleiche entwickeln. Wegen der gestiegenen Meeres-Temperatur, sterben die Korallen und das erste Anzeiche für ihr dahinscheiden, ihr Skelett sozusagen, ist die weiße Farbe.

Richard Vevers trifft die Entscheidung diesem Phänomen auf die Sprur zu gehen und tut sich mit einem jungen Filmteam zusammen, die schon vor einiger Zeit den Dokumentarfilm „Chasing Ice“ produziert haben. 3,5 Jahren hat das Filmteam an diesem wichtige Dokument gearbeitet. Auf ihrem Weg trafen sie nicht Wissenschaftler und Experten, sondern sie machen sich als Aufgabe, dieses traurige und hochalarmierende Sterben der Korallenr filmisch fest zuhalen. Schon alleine technisch: Keine einfache Aufgabe! Doch auch emotional geht es dem kleinen Filmteam tief unter die Hautschicht.

Warum ist das so wichtig?

Weil noch immer viele Menschen betreiten, dass es soetwas wie den Klimawandel gibt und dabei sterben unschuldige und wehrlose Lebewesen, während wir davon nichts mitbekommen.

Wenn man nach yogischen Prinzipien lebt, dann ist Ahimsa, die Gewaltlosigkeit, die Grundsäule des Lebens. (hier mehr Information dazu)  aber das ist in der Zeit in der wir leben nicht möglich, das zeigt z.B. der aktuelle Dieselskandal.

Was man tun kann

Deswegen habe ich mich gefragt was eigentlich ich und jeder andere von uns Praktisches tun kann. Auf der Seite von dem Film  http://www.chasingcoral.com gibt es sogar Material für die Aufklärung in Schulen. Aber klar ist

  • wenn es sich irgendwie vermeiden lässt: besser KEIN Auto fahren
  • Strom und Wasser sparen
  • Auf nachhaltige Energie, wie Solar umsteigen
  • so viel wie möglich von regionalen Bauern kaufen, statt z.B. Erdbeeren aus Süd-Amerika im Supermarkt zu kaufen
  • achtsamer werden

 

Schaut bitte den Film und TEILT diesen LINK auf Facebook usw.

Kategorie Film, Revolution

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

Was denkst du?!