Navaratri – das Fest der Devi beginnt mit Durga/Kali, sie vertreiben die Finsternis

Gerade ist hat das Navaratri Fest begonnen, alle drei Tage wird eine Göttin und ihre Eigenschaften gefeiert. Die ersten Tage gebühren der Durga Devi und Kali. An diesen beiden Tagen gilt es seine negativen Eigenschaften „auszumisten“. Danach kommen Lakshmi, die Göttin der Schönheit und Reichtums und Sarasvati, die Göttin der Weisheit und der Kunst dran. Heute möchte ich mit dir die Eigenschaften und die Göttinen Mata Kali und Durga Devi vorstellen.

Kali Ma – Die furchterregende Göttin besiegt Ego, Schuld, Angst, Hass und Gier

mahakali-klein

Die Göttin Kali, oft auch mit einer schwarzen Haut dargestellt, ist die „Mutter der Tranformation“. „Kala“ steht in Sanskrit für „Zeit“, aber auch für den „Tod“. In diesem Fall dem Tod der negativen Eigenschaften des Menschen. Die abgeschlagenen Köpfe und Knochen trägt sie als Schmuck und Siegestropähen um den Hals, weil die Feinde der Selbsterkenntnis buchstäblich kalt macht und damit macht klar, dass alle negativen Eigenschaften, wie Ego, Schuld, Angst, Hass und Gier, nichts als ein Taschenspieler Trick der vergänglichen und illusorischen Welt sind. Kali fordert ihre Schüler, oft mit einer mütterlichen Strenge und Härte auf, sich der Wahrheit zuzuwenden und somit die niedere Natur zu tranformieren. Shiva führt vor, was man tun muss, wenn Kali in Raserei verfällt: sich zu ergeben. Denn wenn die negativen Gefühle und Gedanken kommen, können wir uns nur ent-indentifiziren mit ihnen, wenn wir in der Meditation nicht mit aller Kraft gegen sie kämpfen, sondern uns ihnen ergeben und vorbeiziehen lassen. Göttin Kali lehrt vor allem eins: Aufmerksam in der Gegenwart und im Jetzt zu leben, denn das bedeutet für unser Ego den Tod.

Mantra: Om Shri Mahakalikayai Namah(a)

Göttin Durga – die Siegerin über die Dämonen (siehe Titelbild)

Die Sage besagt, dass Göttin Durga den Büffeldämon besiegte, der ständig seine Form änderte, als sie ihn mit dem allerletzen, tödlichen Stoß traf, erlöste sie ihn gleichzeitig von seinen Sünden, sodass er in Liebe sterben konnte. Daher steht die starke Göttin auch für Vergebung. Durga wird in Indien viel verehrt, denn sie gilt als die „Unbesiegbare“, sie steht für Mut sich Krisen und Streit zu stellen und ihn durch Vergebung, Verständnis und Liebe aufzulösen. Denn ein Streit kann nur von zwei Parteien ausgefochten werden, sobald einer von beiden, versöhnlich wird, kann durch Vergebung Frieden erreicht werden. Und Frieden, ist das was unsere Welt gerade am meisten braucht. Wenn man sich für Vergebung öffnet, ist man gleichzeitig bereit seine Opferrolle aufzulösen und sich auf einer tieferen Ebene zu begegnen. Durch das Loslassen des Unfriedens wird dein Leben wieder leicht, gelassen und sanft, statt versteift, hart und streitsüchtig. Durga tötet in uns den Dämon, der nicht verzeihen möchte. Auch nicht uns selbst, für die Fehler, die uns passiert sind. Auch Durga möchte, wie Kali, die Vergangenheit und die Identifikation mit den negativen Seiten durch die Gegenwart und Mut auflösen. Mut und die Bereitschaft zu verzeihen reinigt uns von den Blockaden der Vergangenheit und macht Platz für das Gute im Leben.

Mantra: Om sri durgayai namah(a)

Hier ein Link zu den 32 Namen der Durga.

Und die Übersetzung:

Durga, Durgatir-Shamani, Durga-Padva-Nivaarini |
Durgam-Chhedini, Durga-Sadhini, Durga-Nashini ||

Durgatod-Dharini, Durga-Nihantri, Durgama-Paha |
Durgam-Gyanda, Durga-Daitya-Loka-Davanala ||

Durgama, Durgama-Loka, Durgam-Atma-Svarupini |
Durga-Marg-Prada, Durgam-Vidya, Durgama-Ashrita ||

Durgam-Gyan-Sansthana, Durgam-Dhyana-Bhasini |
Durga-Moha, Durga-Maga, Durgam-Artha-Swarupini ||

Durgam-Asura-Samhantri, Durga-Ma-Yuddha Dharini |
Durga-Mangi, Durgamata, Durgamya, Durgameshvari ||

Durga-Bhima, Durga-Bhama, Durgabha, Durga-Darini |

Namavali-Mimam Yastu Durgaya Mam Manavah ||

Pathet-Sarva-Bhayan-Mukto Bhavishyati Na Samshayah |

 

 

Kategorie Glücksbringer, Götter & Gurus, Indische Götter, Meditation, Yoga

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

Was denkst du?!