Glück findet man weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft! Leben im „JETZT“! Ein transformierendes Buch von Eckhart Tolle

Ab heute, die neue Rubrik: Bücher, die mein Leben verändert haben!

JETZT von Eckhart Tolle

Wenn ich meinen Bücherbestand auf nur 7 reduzieren müsste,  dann wäre dieses ganz bestimmt dabei! Es ist eines der Bücher, die mein Leben nachhaltig beeinflusst haben!

Es war 2011, ich kam gerade aus Indien und war offen für Literatur, die meinen Blick auf die Welt  verändert. Und dieses Buch kann wirklich deinen Blick auf die Welt, dein Leben und deine Gedanken wirklich nachhaltig verändern.

Denn, wenn wir ehrlich sind: Die meisten Menschen leben für die Zukunft. Sie sparen und arbeiten auf ein fernes Ziel, welches irgendwann in der Zukunft lieg. Sei es die Rente, ein Eigenheim, eine längere Reise und und und.

Unser Verstand tendiert dazu immer in die Vergangenheit zu gehen, wo wir etwas erlebt haben, was uns belastet oder erfreut. Oder der Mind fantasiert von Zukunft, in die wir Wünsche und Ängste projizieren.

Selten erfreuen uns bewusst am JETZT, der Gegenwart. Und genau um dieses Thema geht es in E.Tolles Buch „Jetzt“.

Mein erster Eindruck von dem Buch

Das Buch ist in Dialogform geschrieben, wie in anderen philosophoschen Texten z.B. bei Plato. Es ist also ein Zwiegespräch zwischen Lehrer und Schüler. Hier bloß zwischen Ecki und einer Schülerin/Interviewerin. Die Sprache ist immer sehr klar, einfach und deutlich, sodass man sich voll und ganz auf die Thematik des Jetzt konzentrieren kann und nicht erst über Begriffe und andere Theorien grübeln muss. Viele thematische Aspekte werden zwar wiederholt, aber genau das hilft die Theorie der Gegenwart in ihrer Bedeutung völlig zu verstehen und im Alltag zu integrieren.

Beim Lesen kam mir oft ein „Ja, ja, ja! Das ist wahr!“ und nachdem ich es gelesen hatte, war es mir, als hätte „Jetzt“ mein Leben und seine Qualität erheblich verbessert, denn ich war während des Lesens und danach besonders achtsam und gegenwärtig – und damit tatsächlich glücklicher! Ich war so begeistert, dass ich vielen Freunden dieses Buch empfahl und tue es hiermit wieder. Und noch heute, Jahre später nach dem ersten Lesen, brauche ich nur eine beliebige Seite aufzuschlagen und schon erinnere ich mich an das was wirklich wichtig ist im Leben. Leider vergesse ich das oft, manchmal schon einen Tag später 🙂

Deswegen empfehle ich besonders an grauen und melancholischen Tagen dieses Buch. Oder  das Hörbuch dazu. „Torwege zum Jetzt!“ – eine direkte Anleitung zur sofortigen Gegenwärtigkeit.

Wie unser Verstand neue Wege einschlagen lernt

Als ich das Buch gelesen habe, wurde mir klar, wie unser Verstand konditioniert ist. Denn da ist immer etwas etwas was „getan werden MUSS“, also arbeiten für die Zukunft.  Doch es ist Wahnsinn nur für die Zukunft zu leben, oder auch nur in der Vergangenheit. Das ist ungesund und eine Fehlfunktion unseres Verstandes. Das ändert nichts daran, dass es Normalität für unsere moderne Kultur geworden ist. Wenn man aber an die Momente denkt, in denen man vollkommen glücklich und zufrieden war, so werden es bestimmt die sein, in denen man voll präsent und vollkommen gegenwärtig war. Also nicht woanders, sondern im Jetzt.

Wenn man E. Tolles Buch liest, dann scheint alles so klar und plausibel sein. Doch die einfachsten Dinge, sind manchmal nur sehr schwer umzusetzen. Aber es lohnt sich, sie immer wieder in Erinnerung zu rufen und es auch wirklich zu versuchen!

🙂

Es ist unmöglich den Reichtum, den dir dieses Buch schenken kann, nur annähernd zusammenzufassen. Deswegen möchte ich einfach ein Zitat/Ausschnitt sprechen lassen:

Ausschnitt, Kapitel 8, S. 174

„Die meisten Menschen sind auf der Jagd nach körperlichen Freuden oder nach Selbstbestätigung, weil sie glauben, dass diese Dinge sie glücklich machen. Sie glauben, dass sie dadurch von ihren Angst- und Minderwertigkeitsgefühlen befreit werden. Glück kann als ein verstärktes Gefühl von Lebendigkeit angesehen werden, das durch körperliches Vergnügen entsteht, oder als eim besseres, verlässliches Selbstwertgefühl, das durch psychologisches Bestätigung erlangt wird. Das ist die Suche nach der Erlösung aus einem Zustand, in dem nichts zufrieden stellt, in dem alles ungenügend ist. Doch die Erlösung, die sie finden, ist ausnahmslos kurzlebig. Normalerweise wird sodann der Zustand von Befriedigung und Erfüllung wieder in die Zukunft verlegt, auf einen erfundenen Punkt jenseits vom Hier und Jetzt. „Wenn ich erst mal dieses erreicht habe oder von jenem befreit bin – dann wird es mir gut gehen.“ Mit dieser unbewussten Geisteshaltung wird die Illusion von Erlösung in der Zukunft erzeugt.

Wahre Erlösung bedeutet Erfüllung, Frieden, das Leben in all seiner Fülle. Sie bedeutet zu sein, wer du wirklich bist, und in dir das Gute zu fühlen, zu dem es kein Gegenteil gibt, eine Daseinsfreude, die von nichts im Außen abhängt. Sie wird nicht als vergängliche Erfahrung empfunden, sondern als eine bleibende Präsenz. Theistisch ausgedrückt kannst du dann „Gott“ nicht als etwas außerhalb von dir, sondern als deine eigene innerste Essenz. Wahre Erlösung bedeutet, dass du dich selbst als untrennbaren Teil des zeitlosen und formlosen Einen Lebens erkennst, aus dem alles, was es gibt seine Existenz bezieht.

Wahre Erlösung ist ein Zustand der Freiheit – Freiheit von Angst, von Leiden, von einem Zustand, in dem alles zu wenig und nichts gut genug scheint; Erlösung von allen Wollen, Brauchen, Greifen und Festhalten. Solche Erlösung bdeutet Freiheit vom zwanghaften Denken, von Negativität und besonders von Vergangenheit und Zukunft als psychologische Notwendigkeit. Dein Verstand sagt dir, dass du von hier aus nicht dorthin gelangen kannst. Irgendetwas muss erst passieren, du musst zuerst dieses oder jenes werden, bevor du frei und erfüllt sein kannst. Das heißt im Grunde, dass du Zeit brauchst – dass du etwas herausfinden, klären, tun, erreichen, erwerben, werden oder verstehen musst, bevor du frei und vollkommen sein kannst. Du siehst die Zeit als Instrument der Erlösung an – dabei ist sie in Wahrheit das größte Hindernis auf dem Weg zur Erlösung. Du glaubst, dass du in diesem Moment nicht dorthin gelangen kannst. Du kommst dort an, wenn du einsiehst, dass du schon dort bist. Du findest Gott in dem Moment, wo du einsiehst, dass du Gott nicht zu suchen brauchst. Es gibt als nicht einen einzigen Weg zur Erlösung: Jeder Umstand kann genutzt werden, und kein besonderer Umstand ist nötig. Es gibt allerdings nur einen Zugangspunkt: Das Jetzt. Nirgendwo anders als in diesem Moment kann es Erlösung geben. Du bist ohne Partner? Genau an der Stelle tritt ins Jetzt ein. Du bist in einer Beziehung? Ganau an der Stelle tritt ins Jetzt ein.“

____________________

S. 174-175

aus: Eckhard Tolle. Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Verlag jkamphausen Weltinnenraum. 2010. Sonderausgabe. 2 Auflage.

Viel Spaß beim Lesen!

🙂

Juli

 

Weitere Buchrezensionen aus der Rubrik „more than books“

Laotse „Tao Te King“ 

Bhagavad Gita 

„Die Wirklichkeit verstehen“ von James Schwarz 

„Magic Cleaning“ von Marie Kondo 

 

Was denkst du?!