Der Weg deiner Kreativität

Der Weg deiner Kreativität

Da ist diese innere Welt, die reich an Bildern und Geschichten ist, und in der ich mich seit meiner Kindheit zu Hause fühle. Eigentlich ist jedes Kind ein Künstler, wenn es spielt, malt oder wenn es Geschichten erzählt, indem es seinen Stofftieren Rollen vergibt und sie in Beziehung zueinander setzt. Es ist offensichtlich: Jedes Kind ist von Natur aus ein Künstler. Und:

Das Spielen ist der Ursprung aller Kreativität! 

Wenn wir erwachsen werden, dann wird uns das Spielen von den Erwachsenen abtrainiert. „Spiel nicht rum!“, „Hör auf rumzualbern!“ „Du benimmst dich wie ein Kind!“ „Du kannst nicht singen/malen/schreiben!“ Je nachdem in welchem Ton diese Sätze von den „Erwachsenen“ gesagt werden, hinterlassen sie tiefe kreative Wunden und viele Menschen verlieren so den Zugang zu einer bunten, fröhlichen und verspielten Welt. Dabei ist dieser kreative Zugang einer der vielen

Schlüssel zum Glück, Gesundheit und Ausgeglichenheit.

Und es ist unsagbar einfach deine kindliche, kreative und verspielte Seite wiederzuerlangen. Dafür brauchst du manchmal 10-15 min täglich! Und es gibt viele aufregende Wege, die du dabei gehen kannst. Es wird mir eine Freude sein, diese vielen Möglichkeiten hier mit dir zu teilen! Einige denken Kreativität hat nur etwas mit Kunst zu tun. Aber das stimmt nicht: Einen Blumenstrauß im Blumenladen zusammenstellen, in seiner Wohnung ausmisten und die Möbel umstellen, Fotos von etwas zu machen, was einen begeistert, ist ebenso kreativ wie malen, schreiben oder einen Film machen.

Befreie dich von den Blockaden, Bewertungen & dem inneren Kritiker

Einige denken jetzt wahrscheinlich „Schön für dich! Aber ich bin alles andere als kreativ. Ich kann nicht malen, singen und fürs Basteln habe ich auch zwei linke Hände.“ Wenn du das denkst, spricht dein innerer Kritiker. Und es geht genau darum, diesen beim Prozess des kreativ seins überhören zu lernen. Denn indem wir der Bewertungsmaschinerie (also dem inneren Kritiker, Mind) in uns viel Raum geben, um so tiefer verletzen wir uns selbst. Unsere Gesellschaft funktioniert leider sehr ergebnisorientiert. Aber in der Kreativität und Kunst geht es nicht um „schön“ oder „hässlich“, gut oder schlecht. Es geht um Spaß bei der Sache. Anstatt auf Ergebnisse zu schauen, ist viel wichtiger prozessorientiert zu sein. Und indem du damit beginnst und mit Spaß aus dir heraus zu arbeiten, (anstatt für Spaß zu bezahlen oder ihn von irgendwelchen anderen äußeren Quellen zu suchen), beginnt die kreative Heilung. Kreativ sein ist für mich persönlich eine innere Reinigung von gesellschaftlichen Druck, alltäglichen Pflichten und vor allem von meinem inneren Kritiker.

Let’s go with the flow

Darum geht es auch. Im Jetzt, konzentriert und voller Freude etwas zu machen, was dir Spaß macht. Den Weg zu gehen, ohne nur aufs Ziel in der Zukunft zu schauen, sondern jeden einzelnen Schritt dieses kreativen Weges zu genießen.

Kategorie Du bist ein Künstler, Lebenskunst, Start

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

3 Kommentare

  1. Schöner Text! Ich habe früher auch geglaubt, ich sei nicht kreativ… Doch das ist eben nur ein Glaubenssatz, wie alle anderen auch. Und Kreativität können wir lernen, stimulieren, fördern. Sie ist wirklich einer der Schlüssel zum Glück!

    • Hallo liebe Dolores
      Ja, du hast vollkommen recht! So sieht es aus 🙂
      Und manchmal erfordert es gar nicht so viel Mühe, diese negativen Glaubensätze zu ändern!
      Lieben Gruß aus Köln,
      Juli

  2. Pingback: Der Weg deiner Kreativität – wieder kreativ

Was denkst du?!