Orakeln ohne Glaskugel! Hier sind meine Lieblingskarten & Befragungsrituale :)

Jedes Kind braucht Rituale und wir Erwachsenen auch! Ich für meinen Teil liebe Silvesterrituale. Man kann einen Brief schreiben und das letzte Jahr Revue passieren lassen, sich überlegen was man kommendes Jahr gerne machen würde und was man gerne im alten Jahr lassen würde. Außer Briefen bin ich ein großer Fan von kleinen Orakeln. Egal ob Blei gießen, Tarot Karten ziehen oder I Ging (hier geht es zu dem Münzorakel) – ich bin für alles offen!

Da das Jahr noch jung ist und man ja bekanntlich bis Ende Januar noch seine Jahreskarten ziehen kann, habe ich beschlossen, dass ich euch meine Lieblingskartensets vorstelle.

Einige Menschen haben Angst vor Tarot oder anderen Karten. Aber das brauchst du nicht! Die Angst ist nur eine Projektion. Symbole und Bilder sprechen zu uns permanent. Durch Filme, Bücher, unsere Träume und unser höheres Bewusstsein in der Meditation. Ich glaube an die Kraft der Symbole und der Bildsprache, weil es archetypische Sprache ist. Ein Bild kann mir etwas vollkommen anderes sagen als dir. Deshalb lade ich dich ein die Kaft deiner EIGENEN Interpretation zu nutzen, anstatt fremde Interpretationen zu lesen und dann versuchen das auf dich zu beziehen. Natürlich wenn du das gerne machst, ist das natürlich in Ordnung. Aber ich persönlich empfehle dir:

  • schaue dir die Karte genau an
  • die Farben, die Elemente
  • das Bild, die Personen,
  • welche Gefühle hast beim näheren Betrachten
  • sprechen dich bestimmte Symbole oder Details an?
  • Die Botschaft offenbart sich dir am besten, wenn du vor dem Karten ziehen etwas bestimmtes fragst.

Es mag sich komisch anhören, aber die Antworten, die spontan aus meinem Inneren kommen, geben mir eine genauere Interpretation als die Beihefte oder Deutungsseiten im Internet.

Hier sind die Karten Decks mit denen ich am liebsten arbeite:

fooli

Das „klassische“ Rider Waite Tarot!

Meiner Meinung nach die Urform fast aller Tarot Decks. Die Bilder sprechen sofort zu mir und selbst die vermeindlich „negativen“ haben tragen meist doch positive und wichtige Botschaften in sich. Habe vorher das Al. Crowley Deck benutzt, was mir dann zu „dunkel“ wurde und seitdem ich dieses hier für mich entdeckt habe, verbinde ich mit Tarot nur noch Sonnenschein. 🙂 Die Farben sind einfach toll!

indisches Tarot

Das Orakel der indischen Götter. Von Isabel Arés.

Ich bin zufällig in einem Laden auf die Karten gestoßen und da ich ja ein großer Fan der indischen Götter bin habe ich es spontan mitgenommen. Es ist für mich nach Rider Waite Tarot die Entdeckung gewesen! Vor allem kann ich hier ausnahmsweise auch das Büchlein mit den Botschaften der Autorin empfehlen. Die Worte und Botschaften sind klar und wie aus einer anderen Welt. Werde vielleicht noch mal eine gesonderte „Buchempfehlung“ zu diesen tollen Karten schreiben.

 Karten

Kartenset Nr 3 „Karten des Lebens“ von Chuck Spezzano

Dieses Buch habe ich als Abogeschenk erhalten und finde die Bilder sehr ansprechen und nah am Leben. Es gibt darin zwei Stapel: die „Erlösenden Geschichten“ und die „Dunklen Geschichten“ – ich ziehe eigentlich immer aus dem ersteren. Zusammen wäre mir der Stapel zu groß/hoch für die Hand. Finde die Karten auch immer passend.

Und last but not least

:wildwoodkarten

Wild wood Tarot bzw. greenwood Tatot

Greenwood Tatot war lange komplett ausverkauft und der USA ein Renner von Mark Ryan und John Matthews, beides Schauspieler und Filmemacher und Kenner der keltischen und schamaischen Welt zusammengetan und dabei ist diese zweite Auflage „Wild Wood“ herausgeben – es ist ein tolles Deck und von den Motiven sehr ähnlich zu GREEN WOOD.

Es ist ist ein schamanistisches, alt keltisches Orakel, wo es viel um Tiere und Symbole geht.

Etwas archalisch. Aber die Tiersymbole sprechen mich sofort an (auch ohne die Erklärung). Wir wissen schließlich auch durch Märchen, welchen Charakter ein Bär hat und im Vergleich dazu ein Adler oder ein Fuchs. Die anderen Charaktere, die an die große Archana angelegt sind, sind für mich wie eine Reise in eine andere Zeit.

Als Jahreskarte habe ich die Hasengöttin Osteragezogen?

Und welche Jahresorakel machst du?

Welches Kartendeck ist dein Liebstes?

Was ist deine Jahrekarte?

Ich bin immer offen für neue Tipps und Tricks in den Kommentaren!

Einen guten Jahresstart!

Juli

PS: Wenn du dir keine Orakelkarten kaufen möchstest, kannst du das Man I Ging Münzorakel ogar mit 3×2 Cent Stücken machen! Hier geht es zur Erklärung des uralten Münzorakel! 🙂

 

Kategorie Energie, Horoskop, Yoga

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

Was denkst du?!