„Entdecke die Kraft der MUDRAS. Der Energie-Kick für alle Lebenslagen“ von Swami Saradananda

Dieses besondere Buch über Mudras (hier mehr Informationen zu den Mudras), dem Yoga für die Hände, hält viele Überraschungen und Geheimnisse des Yoga bereit. Illustriert durch viele wunderschöne Bilder und veranschaulicht durch viele Fotos und genaue Beschreibungen, ist es sehr leicht die Mudras anzuwenden.

Wie ich auf dieses tolle Buch stieß

Ich lernte Swami Saradananda bei meiner Yoga-Lehrerausbildung vor ungefähr 2 Jahren kennen. Sie ist eine Schülerin von Swami Vishnudevananda, einem Schüler von Swami Sivanda. Ihr Wissen ist daher sehr rein und direkt von der Quelle erleuchteter Lehrer.

In einem Kurs über Prana und Chakren, kamen auch Themen wie Rückenschmerzen auf. Da die meisten Menschen vor dem Bildschirm arbeiten, haben viele eine unnatürliche Haltung und deswegen gibt es spezielle Übungen (zu dem Artikel über Yoga gegen Rückenschmerzen geht es hier). Auch in diesem Buch über die Mudras, gibt es viele praktische Übungen gegen Schulterschmerzen. Und es gibt viele andere Mudras, die wirklich helfen!

So kam ich über die Autorin selbst, zu diesem wunderschön illustrierten Buch und bin schlichtweg begeistert von den vielen wertvollen Geheimissen, die darin über die Mudras offenbart werden.

Der Aufbau des Buches – Mudras für jede Lebenslage

Die ersten Seiten geben dir eine gute Einführung darüber was feinstoffliche Energie überhaupt ist (hier zum Artikel über feinstoffliche Energie). Und wie man die eigene Energie nutzen und lenken kann, damit der Körper gesund bleibt und man Stau im Energiesystem vermeiden kann.

Dann geht es zu den Mudras, den meditativen Handhaltungen in Bezug zu den Chakras. Denn bestimmte Stellungen der Hände helfen sofort, wenn es darum geht die Energie der Chakren aufzuladen.

Die Übungen werden immer bebildert mit eindeutigen Fotos und wunderschönen Illustrationen von Hannah Davies zieren jedes Kapitel des Buches.

Das erste Kapitel beschäftigt sich mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Hände im Allgemeinen. Mit kleinen praktischen Übungen lernst du wie du deine Finger und Gelenke verwöhnen kannst, außerdem am Ende dieses Artikels sind sehr, sehr nützliche Schulterübungen, die ich auch in dem Workshop bei Swami Saradananda gelernt habe.

Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit dem Element Feuer. Dort gibt es gibt Mudras für den Magen und die Verdauung, Mudras gegen maßloses Verhalten, gegen übermäßiges Pita Dosha (Ayurveda) und allgemein für die unten 3 Chakren.

Das dritte Kapitel zeigt Luft- Mudras für mehr Freiheit, Freude – und weniger Stress. Hier geht es vorrangig um das Herzchakra, die Atmung, das Herzkreislaufsystem und um mehr Liebe und Mitgefühl im Herzen. Ein super Mudra ist das gegen Vata Kosha (Ayurveda), damit kann man Gelenkprobleme, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schwindel und aufgebläht-sein überwinden.

Kapitel vier ist dem Äther-Element geweiht, dem Klang und Raum. Hier geht es um mehr inneren Frieden, Selbstentfaltung und Kreativität. Das Kehlkopfchakra, sowie Mund, Ohren usw. Eine Mudra gibt dir die Fähigkeit des tiefen Zuhörens, eine andere fördert die Intuition.

Das fünfte Kapitel fokussiert sich auf die Erdung und das Wurzelchakra. Es geht hier um Füße, Beine, Knochen, Geruchsinn, das Gefühl von Sicherheit und Stabilität. Hier geht es darum die innere Balance wiederzugewinne und sich zu erden.

Kapitel sechste beschäftigt sich mit dem Element Wasser und dem zweiten Chakra, dem Sakralchakra. Hier geht es um das Fortpflanzungsorgan, die Harnwege, der Geschmackssinn und das emotionale Wohnbefinden, dem Vorankommen, dem Loslassen und mit dem Fluss des Lebens zu gehen. Besonders beeindruckend finde ich die Kilaka-Mudra, die Geste für die allgemeine Gesundheit, denn diese Mudra gleicht sowohl das männliche und das weibliche Prinzip aus.

Das letzte Kapitel Nr. sieben konzentriert sich auf die Geist-Mudras. Das sind die fortgeschrittenen Mudras, die sich auf das dritte Auge fokussieren. Hier geht es um Konzentration, Intuition, Erkenntnis und der Verbindung mit Atman und dem Kosmos. Auch die Ganesha Mudra befindet sich in diesem Kapitel (meine Erfahrungen mit dem Elefantengott Ganesha kannst du hier nachlesen). Diese Mudra bringt alle Elemente zusammen und vereint sie in Harmonie.

Insgesamt kann ich sagen, dass dieses Buch ein Schatz ist. Jeden Tag entdecke ich neue Mudras, die mir mehr Freude, Konzentration und Energie schenken! Ich bin sehr dankbar, dass dieses Buch und die Mudras einen Weg in mein Leben gefunden haben.

Und diese wunderschönen Illustartionen machen Lust, sofort mit den Mudras anzufangen! 😉

Was denkst du?!