Alles ist eins – ein kleines minimalistisches Buch, dass tiefe Wahrheit in sich trägt

Dieses Buch habe ich im Ramana Ashram in Tirivannamai/Indien nur für wenige Rupien geholt. Sein Wert ist für mich aber unbezahlbar! Der Autor dieses Buches ist unbekannt, es ist eine Übersetzung von dem tamilischen „Ellam Ondre“, welches vermutlich aus dem 19 Jahrhundert ist. Aber man spürt, dass der Verfasser dieses einen kleinen Büchleins, ein Jiva Mukta, also ein Erleuchter oder Befreiter, war. Denn ihre/seine Worte sind so prägnant, so präzise. Ramana Maharshi schätzte dieses kleine Büchlein sehr. An seinem 70 Geburtstag im Januar 1950 wurde eine Ausgabe kostenlos im Ashram verteilt. Und glücklicherweise fiel es mir 2012 ebenfalls in die Hände.

Ein Auszug:

„Eins-Sein“

  1. Alles, die Welt die du siehst, sowie du selbst, der Betrachter dieser Welt, ist EINS.
  2. Alles, was du als ich, du, er, sie und es betrachtest, ist EINS.
  3. Die Lebewesen, aber auch das Unbelebte wie Erde, Luft, Feuer und Wasser, all das ist EINS.
  4. Das Gute, das Erworben wird, indem man alles als eins betrachtet, kann nicht erreicht werden, wenn man alles getrennt voneinander sieht. Also ist alles EINS.
  5. Alles als eins zu betrachten, ist gut für dich und ebenso für die anderen. Daher ist alles EINS.
  6. Derjenige, der denkt: „Ich bin getrennt“, „Du bist getrennt“, Er ist getrennt“, handelt auf eine Art für sich selbst. Aus dem Gedanken „Wir sind alle getrennt voneinander“ erwächst unterschiedliches Handeln verschiedenen Personen gegenüber. Wie kann ein Mensch vom rechten Weg abweichen, der um das Einssein mit den anderen weiß? Solange der keim des Unterscheidens noch lebendig ist, wird – bewusst oder unbewusst – unterschiedliches Handeln daraus erwachsen. Daher gibt es auf, Unterschiede zu sehen. Alles ist EINS.
  7. Solltest du dich nun fragen: „In der Welt scheint alles verschieden voneinander zu sein; wie kann ich da alles als eins betrachten? Gibt es irgendeinen Weg um diese Erkenntnis zu erlangen?“ So werde ich dir antworten: Auf dem gleichen Baum sehen wir Blätter, Blumen, Früchte und Äste, alle verschieden von einander und trotzdem alle eins, weil alle im Wort Baum inbegriffen sind. Sie ahben eine gemeinsame Wurzel, einen gemeinsamen Saft. In gleicher Weise kommen alle Dinge, alle Körper, alle Organismen aus derselben Quelle und werden von der derselben Kraft belebt. Daher ist alles EINS.
  8. Wer kann die Ruhe und den Seelenfrieden dessen ermessen, der in der Einheit lebt? Er hat keine Sorgen. Das Wohl aller ist auch sein Wohl. Auch eine Mutter empfindet das Wohlergehen ihrer Kinder als ihr eigenes Wohlergehen, und trotzdem ist ihre Liebe nicht vollkommen, denn sie glaubt, dass sie und ihre KInder getrennt voneinander sind. Die Liebe eines Weisen, der in Einheit mit allem lebt, übertrifft daher bei weitem die Liebe einer Mutter. Es gibgt keinen anderen Weg, eine solche Liebe zu verwirklichen, als die Erfahrung der einheit. Daher ist alles EINS.

Weitere Kapitel: DU, Gott, Friede, Vom Handeln, Vom Ego zum ICH. Auf nur 34 Seiten wird hier die gesamte Welt offenbart! Dieses Buch lohn sich wirklich! 🙂

 

weiter spirituelle Buchrezensionen:

Laotse „Tao Te King“ 

E. Tolle „Jetzt“

Bhagavad Gita 

„Die Wirklichkeit verstehen“ von James Schwarz 

„Magic Cleaning“ von Marie Kondo 

Minset für die Liebe  

Buddhas Leben in Bildern 

Der Zauber der Mudras 

Kategorie Buchrezension

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

Was denkst du?!