My Reincarnation – Ein unvergesslicher Dokumentarfilm über den Buddhismus

„My Reincarnation“ ein Film von Jennifer Fox

2011 habe ich diese Dokumentation als Premiere im Kino geschaut. Damals wusste ich so gut wie nichts über den tibetischen Buddhismus und war sehr beeindruckt von der Praxis, der Ruhe und dem Frieden, der von dieser Religion ausgeht.

Der Film ist eine Langzeitbeobachtung von der Familie des tibetischen Meisters Chögyal Namkhai Normbu. Sein Soh Khyentse Yeshe kann in seiner Kindheit und Jugend mit dem spirituellen Leben des Vaters nichts anfangen. Namkhai Normbu gilt als einer der letzten reinkarnierten Rinpoches und lebt seit 1960 in Italien im Exil. Dort hält dieser Vorträge und das buddhistische Erbe aufrecht. Sein Sohn Yeshe gilt ebenfalls als Reinkarnation eines bekannten Dzogchen-Meisters, und dem Onkel von Vater Namkhai Normbu.

Doch Yeshe will das spirituelle Familienerbe nicht antreten. Er träumt von einem „normalen“ Leben, dem Erfolg im Job, einer Familie – Er fühlt sich im Gegensatz nicht als Lehrer wie sein Vater.

Doch das Schicksal sieht einen anderen Weg für ihn vor. Um so älter er wird, um so natürlicher kehrt die spirituelle Praxis zu Yeshe zurück. Beim Autofahren singt er buddhistische Mantren und betet immer mehr. Obwohl er in seiner Jungend immer gegen den Kult um seinen Vater war, kommt er diesem, der zunehmend altert, immer näher und erkennt schlußendlich seine Weisheit an. So fährt Yeshe nach Tibet und kann nicht glauben, dass all die Orte, die er in seinen Träumen schon kennt, tatsächlich existieren.

Die Filmemacherin Jennifer Fox ist eine enge Freundin der Familie und begleitete die Familie des  Dzogchen-Meisters Chögyal Namkhai Normbu Ripoches über 20 Jahre mit der Kamera!

Dabei ist ein wundervoller Einblick entstanden, die Nähe und der authetische Blick auf das privatleben eines buddhistischen Meisters und diese einzigartige Kultur, ist unheimlich wertvoll und dasher ist dieser Film sehr zu empfehlen!

Immer wieder zeigt Chögyal Namkhai Normbu Ripoches mit seinen Worten und seiner bewussten und achtsamen Art, dass ein Leben jenseits der Hast und der Reizüberflutung wichtig und auch möglich ist. Seine Worte sind oft weise und seine Taten kindlich und dadurch irgendwie schön. Wahrscheinlich kehrt jeder der von Innen leuchtet, wieder zu seinem ursprünglichen, kindlichen Sein zurück.

Prädikat: Dieser Film ist wertvoll!

Kategorie Film

Ich liebe Avokadobrot, ausschlafen, Jasmintee, die Sonne und das Meer. Seit ungefähr 7 Jahren beschäftige ich mich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Filmemacherin, auch mit Meditation, Energie und Yoga. Außerdem schreibe ich gerade an meinem ersten Roman "yoga-diary - 154 Tagen um die Welt" und freue mich darauf, wenn ich diesen hier vorstellen kann!

2 Kommentare

  1. E.Schrage

    Ich befasse mich nicht so lange mit Buddhismus.. bin fasziniert und tief überzeugt, dass es nicht blos eine Religion ist. Bitte „blos“ nicht abwertend verstehen. Es ist viel mehr als Religiöse Richtung, es ist eine Lebenseinstellung, eine Philosophie, eine Position in dieser Welt. Ich bin sehr froh, dass immer mehr Leute sich dafür begeistern können, und hoffe es kommt immer mehr als Lebenseinstellung, als Lebensbejahende Lebens-Form, Lebens-Styl. Bin auch nicht der Typ, der es rituell auslebt, mit Gebeten und allem was dazu gehötz. Aber eben das Gute daran ist, dass man es selber entscheidet, man ist nicht irgendwie gezwungen sich zu bekehren… man nimmt es an, ohne sich einen Götzenbild zu erschaffen. Ich habe so viele Antworten erhalten, ich verschlinge die Bücher, und bin fasziniert von dem fridvollsten bescheidenen Volk der Tibether. Wenn nur mehr von solchen geben würde, wie grandios unser Welt sich verändern würde!

    • Hallo & willkommen!

      Kannst du mir denn ein/ oder gerne auch mehr tolle Bücher empfehlen zum Thema Buddhismus?
      Habe hier die Rubrik „more than books“ und freue mich immer über neuen Input. Ich war auch in Dharamsala in Indien wo viele Tibeter und der Dalai Lama lebt. Es war wirklich eine wundervolle Atmosphäre und Klarheit in der Luft. Die Menschen sind so freundlich und scheinen von Innen.
      Kann nur empfehlen dorthin zu fahren!

Was denkst du?!